Za serbske ludowe zastupnistwo
Für eine sorbische/wendische Volksvertretung

Die Sorben/Wenden in Sachsen und Brandenburg brauchen eine demokratisch legitimierte Volksvertretung. Wir wollen Bevölkerung und Politik für diese Idee gewinnen. Unser Ziel ist ein eigenes Parlament – Serbski Sejm.

Erfahren Sie mehr.

Aktuelles

Antwort auf die „Richtigstellung“ von David Statnik

Herr Statnik fasst zusammen, dass es doch bereits „15 Veranstaltungen gab, an denen Vertreter von Sejm-Initiative und Domowina gemeinsam teilgenommen haben“. Keine dieser Zusammentreffen führte jedoch zu einem Dialog in der Sache ...

Mehr lesen

Domowina-Vorstand verweigert sich erneut den Gesprächsangeboten der Sejm-Initiative

In direkten Schreiben an die Mitgliedsvereine und den Vorstand des Domowina e.V. sowie öffentlich in den Serbske Nowiny hatte die „Initiative für eine demokratisch legitimierte Volksvertretung der Sorben/Wenden - Serbski Sejm“ Mitte Februar mit konkreten Terminvorschlägen zu einem öffentlichen Gespräch über die zum Erhalt der kulturellen Identität des sorbischen/wendischen Volkes zentralen Zukunftsaufgaben und die dafür erforderlichen politischen Kompetenzen eingeladen. Das jetzige Gesprächsangebot erfolgte in der Annahme, dass angesichts sich verschärfender Sachprobleme die konstruktive Verständigung auf eine allseits akzeptierte und politisch handlungsfähige Vertretung im Interesse aller wohlmeinenden Sorben liegen sollte. Das Gesprächsangebot verhallte bislang jedoch ohne Antwort. Auf Nachfrage heißt es inoffiziell aber bereits erneut, man wolle ein Gespräch nicht führen. Damit setzt der Verbandsvorstand seine Obstruktionsstrategie der vergangenen fünf Jahre fort.

Mehr lesen

Konstituierung der Rada Starostow - Mehr Demokratie wagen

Am 3. März traf sich im Sorbischen Kulturzentrum Schleife zum ersten Mal der sorbische/wendische Ältestenrat (Rada Starostow) ...

Mehr lesen

Sejm-Initiative stellt den brandenburgischen Landtagsfraktionen den Fahrplan zum sorbischen/wendischen Parlament vor

Am 28.2.17 war eine Abordnung der „Initiative für eine demokratisch legitimierte Volksvertretung - Serbski Sejm“ zu Gast bei den brandenburgischen Landtagsfraktionen der CDU, der LINKEN, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der SPD ...

Mehr lesen

Verschlechterung des brandenburgischen Sorbischunterrichtes nicht akzeptabel

In einem offenen Brief fordert die sorbische/wendische Parlamentsinitiative Serbski Sejm die Brandenburgischer Landesregierung auf ...

Mehr lesen

„In einer demokratisch gewählten Vertretung könnten die Interessen der sorbischen/wendischen Menschen – Männern und Frauen aller Generationen, Sorben/Wenden, die sowohl innnerhalb als auch außerhalb der Ober-, Mittel- und Niederlausitz leben, ChristInnen und NichtchristInnen – artikuliert, diskutiert werden und diese Interessen könnten mit ihrer Hilfe verwirklicht werden.“

Dr. Christiane Piniek, Literaturwissenschaftlerin

„Es ist immer besser, sich selbst zu vertreten!“

Róža Domascyna, Dichterin, Bautzen

„Lasst uns den Sorben ein Instrument geben, das ihnen ein festes Fundament für die Zukunft sein kann. Ein selbstbestimmtes Parlament, in dem sie ihre Kräfte aus den Dörfern, Vereinen und Institutionen bündeln können. Ich unterstütze das Streben nach einem Serbski Sejm.“

Wolfgang Kraus, „Krabat“-Botschafter der Oberlausitz

„Die Waliser haben ihr „Cynulliad Cenedlaethol Cymru”, die Katalanen ihr „Parlament de Catalunya“, die Schotten „The Scottish Parliament“, und die Sorben brauchen ihren „SEJM“!“

Stefan Rietschel, Student, Berlin